Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Die FISA-Memo-Bombe ist in Washington geplatz

von Freeman am Freitag, 19. Januar 2018 , unter , | Kommentare (15)



Die Teufel ist los in Washington, nachdem ein vierseitiges Memo über massiven Missbrauch des FISA-Gesetzes dem gesamten Repräsentanten- haus am Donnerstag zur Verfügung gestellt wurde. Der Inhalt des Memos sei so explosiv, sagt die Journalistin Sara Carter, dass es zur Entlassung hochrangiger Beamten des FBI und des Justizministeriums und zum Ende der Sonderberichterstattung von Robert Mueller führen könnte.

Vielleicht kommt jetzt Obama deutlich ins Schwitzen
und das Image des "heiligen Schwarzen" wird angekratzt

Zur Erklärung, der Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA), oder "Gesetz zur Überwachung in der Auslandsaufklärung“ ermöglicht, dass die Kommunikation von Amerikanern, die mit dem Ausland kommunizieren, abgehört und gegen sie verwendet werden darf.

Mit dem unbewiesenen Vorwurf, Trump wäre mit dem Kreml in Verbindung gestanden und die Russen hätten den Wahlkampf zu seinen Gunsten beeinflusst, wurde die Abhöraktion gegen ihn begründet.

Dieses vierseitige Memo, welches Kongress-Mitglieder zum Lesen bekommen haben, zeigt auf, staatliche Stellen in Kooperation mit Hillary Clinton haben die Überwachung missbraucht, um Trump, seine Familie und sein Wahlkampfteam auszuspionieren, um "Dreck" zu finden, den man gegen Trump verwenden kann.

Die Gesetzeshüter haben nach dem Durchlesen gesagt, der Inhalt ist "schockierend", "beunruhigend" und "alarmierend", und ein Kongressmitglied sagte, es sind illegale Aktivitäten passiert, die an den KGB erinnern.

Gegenüber den Medien sagten die Abgeordneten, sie dürfen noch nicht den Inhalt des Memos diskutieren, welches vom Geheimdienstausschuss ihnen zur Verfügung gestellt wurde, da es noch klassifiziert ist. Aber sie sagen, das Memo muss unbedingt der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

"Es ist so alarmierend, die amerikanischen Bürger müssen es sehen", sagte Jim Jorden aus Ohio.

"Es ist beunruhigend. Es ist schockierend", sagte Mark Meados, der Repräsentant für North Carolina.

"Ein Teil von mir wünscht es nie gelesen zu haben, denn ich will nicht glauben, dass diese Dinge in unserem Land passieren, welches ich meine Heimat nenne und so sehr liebe."

Der Abgeordnete aus Florida, Matt Gaetz, sagte, er glaubt viele Leute könnten deswegen ihren Job verlieren, wenn das Memo veröffentlicht wird.

"Ich glaube die Konsequenzen der Veröffentlichung wird grosse Veränderungen für Leute bedeuten, die beim FBI und im Justizministerium arbeiten", sagte er.

"Man bedenke, passiert das in Amerika oder ist das der KGB? So alarmierend ist es", sagte Scott Perry aus Pennsylvania.

Das Memo soll so explosiv sein, es könnte zum Ende von Robert Muellers Untersuchung gegen Trump und seiner Umgebung führen.

Darin soll stehen, wie ein ausgedehnter Machtmissbrauch stattfand und eine Kollusion zwischen der Obama-Regierung, dem FBI, dem Justizministerium und dem Clinton-Wahlkampfteam gegen Donald Trump und seinem Team während und nach der Präsidentschaftswahl 2016.

Der Abgeordnete Rin DeSantis hat getweetet:

"Der von Geheimdienstausschuss zusammengestellte geheime Bericht ist zutiefst beunruhigend und wirft ernsthafte Fragen über die Führungsriege von Obamas Justizministerium und von Comeys FBI in Bezug auf die sogenannte Kollusions-Untersuchung auf."

"Obwohl der Bericht als streng geheim eingestuft wird, sollte der Ausschuss gemäss den Hausregeln dafür stimmen, den Bericht so schnell wie möglich öffentlich verfügbar zu machen. Dies ist eine Frage von nationaler Bedeutung und das amerikanische Volk verdient die Wahrheit."



Mittlerweile hat Matt Gatetz aus Florida gesagt, nicht nur wird die Veröffentlichung zu Entlassungen beim Justizministerium führen, sondern "Leute werden im Gefängnis landen".

Eines kann man bereits jetzt sagen, diese Enthüllung wird den Demoratten erheblich schaden und Obama und seine Regierungsmitglieder werden sehr viel zu erklären haben.

Wenn es wirklich stimmt, was die Abgeordneten hier mit ihren deutlichen Kommentaren uns sagen, dann hat Obamas FBI mit der Clinton-Wahlkampagne zusammengearbeitet, um einen Präsidentschafts- kandidaten zu sabotieren.

Dazu kommt noch, nach der Wahl des Präsidenten ging es gegen Trump und seiner Familie weiter. Das könnte der grösste politische Skandal in der amerikanischen Geschichte werden. Die Öffentlichkeit muss unbedingt die Wahrheit erfahren.


Was hier passierte ist viel schlimmer als der Watergate-Skandal, wo Präsident Nixon damals den Befehl gab, in die Zentrale der Demokraten im Watergate-Gebäude einzubrechen und belastendes Material zu stehlen.

Leider meine ich aber, die einseitig gegen Trump eingestellten Medien und die Schattenregierung, werden diese kriminellen Praktiken aus Obamas Regierungszeit verharmlosen oder einfach unter dem Tisch kehren.

Wikileaks hat jetzt 1 Million Dollar in Bitcoins ausgeschrieben, wenn jemand das FISA-Memo ihnen zuspielt:


Nichts passiert zufällig. "Jemand" hat das FISA-Memo zur Information der Kongress-Abgeordneten rechtzeitig in Umlauf gebracht, damit die Gesetzeshüter (lach) und Trump meiner Meinung nach gegen die Verlängerung stimmen können. Haben sie und er nicht getan.

Damit hat Trump wieder einen totalen Widerspruch hingelegt. Das FISA-Gesetz wurde gegen ihn verwendet, aber am Freitag hat er genau dieses FISA-Gesetz nachdem der Kongress es verabschiedete mit seiner Unterschrift um weitere sechs Jahre verlängert.


Damit darf die NSA weiter die gesamte Kommunikation abhören und speichern. Ohne Trumps Unterschrift wäre das FISA-Gesetz am Freitag ausgelaufen. Für mich noch ein Beweis, Trump will und kann nicht wirklich grundlegendes ändern und hat Angst vor der Schattenregierung.

In einem Brief an die Kollegen haben die Gegner des Gesetzes, der Republikaner Rand Paul und der Demokrat Ron Wyden, geschrieben: "Ohne zusätzliche Einschränkungen erlaubt der Kongress dem Staat Informationen gegen Amerikaner in einem Gerichtsprozess zu nutzen, die ohne einen Gerichtsbeschluss gesammelt wurden."

Damit wird Artikel 4 der Verfassung der Vereinigten Staaten massiv verletzt, denn dort steht, es dürfen nur Beweise die ohne Verletzung der Privatsphäre und legal erworben wurden gegen einen Beschuldigten verwendet werden. Trump gehört dazu und wer glaubt er wird den "Sumpf" trockenlegen irrt gewaltig.

Wer kontrolliert wirklich die USA?

Meiner Meinung nach gibt es mindestens drei Machtgruppen welche die USA kontrollieren.

Die eine Gruppe ist die "Schattenregierung", bestehend aus den Geheimdiensten, die sehr viel Macht besitzen und kriminelle Operationen durchführen können, ohne Wissen des Parlaments und ohne bestraft zu werden.

Dann gibt es den "Tiefenstaat", der aus dem Militärisch-Industriellen-Komplex (MIK), den Finanzkriminellen der Wall Street, den Grosskonzernen und deren Lobbyisten besteht, welche unbegrenzt Geld und Macht besitzen, die Abgeordneten zu kaufen.

Dann gibt es noch die Israel-Lobby und die Zionisten, welche den grössten Einfluss auf die Politik in den Vereinigten Staaten haben. Auch diese Interessengruppe kauft Politiker und steuert die Medien, die dann nicht den amerikanischen sondern nur den israelischen Interessen dienen.

Diese Machtgruppen sind miteinander verbunden, aber getrennte Identitäten, die unterschiedliche Interessen verfolgen. In diesem Fall ist es die Schattenregierung und namentlich die CIA, die hinter Trump her ist und ihn fertig machen will. Die Geld-Elite, die Zionisten und der MIK nicht unbedingt, denn sie kontrollieren ihn ja.


Ich kann beweisen, Trump gehört dazu und steht unter Kontrolle.

Ganz einfach. Der Präsident hat die alleinige Macht, jedes Dokument für geheim oder für frei zugänglich zu erklären. Das trifft auch auf das FISA-Memo zu.

Als "commander in chief" aller Streitkräfte kann er es sofort mit einem Befehl der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Wenn er es nicht tut, dann gehört er dazu und ist eine Marionette!

Russlanddeutsche verlassen Deutschland nach Russland

von Freeman am Donnerstag, 18. Januar 2018 , unter , , | Kommentare (12)



Könnt ihr euch erinnern? Am 14. Oktober 2015 fand in Lohfelden bei Kassel eine Bürgerversammlung zur dortigen Erstaufnahmeunterkunft für "Flüchtlinge" des Landes Hessen statt. Dabei hielt der Regierungs- präsident von Kassel Walter Lübcke (CDU) einen Vortrag und reagierte auf die Proteste der Bürger mit der Aussage: "Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen."

Lübcke für die Fastnacht kostümiert, aber so sollten
er und alle anderen Landesverräter enden
AM PRANGER!

Die Bürger reagierten mit empörten Buhrufen und Pfiffen auf diese unverschämte Aussage von Lübcke, quasi die Deutschen sollen gehen wenn ihnen die Politik der ungezügelten Masseneinwanderung nicht passt, um Platz für die Ausländer zu schaffen.



In Täuschland herrscht der pure Wahnsinn, wo jede Vernunft abhanden gekommen ist. Es wird offensichtlich nur noch von Landesverrätern regiert, die eine Umvolkung und eine Zerstörung der Traditionen und Kultur wollen.

Eine deutsch-russische Familie, die von Aussiedlern stammt, hat genau aus diesem Grund das Land verlassen und ist zurück nach Russland gezogen. Die Martens-Familie sagt dazu, sie wurde massiv verfolgt in diesem "geschlechtslosen und unfruchtbaren Westen". Als christliche Familie könnte sie nicht mehr in Europa leben.

Ursprünglich kam die Familie in den 1980-Jahren aus Russland und meinte in Deutschland ihre Heimat gefunden zu haben. Aber es hat sich mit der Zeit alles zum Negativen verändert, wie wenn ein kollektiver Wahnsinn Deutschland befallen hätte. So hat sich die Familie Martens entschieden in die Region Stawropol zu ziehen.

Die Familie Martens, die viele Kinder hat, konnte sich aufgrund der unterschiedlichen Traditionen in ihrer Heimat nicht niederlassen. Die Kinder verweigerten die Teilnahme an Sexualkundeunterricht. Der Vater wurde verhaftet, mit einer Geldstrafe belegt und ihm wurde von den deutschen Behörden geraten, das Land zu verlassen.

Ursprünglich kamen Louisa und Evgeniy Martens durch ihre Eltern nach Deutschland. Die jungen Leute fühlten sich mit europäischen Werten und den gottlosen Konsum und Materialismus unbehaglich, als sie eine Familie wurden und anfingen, ihre eigenen Kinder aufzuziehen.

Evgeniy Martens: "Unsere Tochter sagte zu uns, dass ihre Lehrerin ihnen sagte, dass sie mit einer anderen Frau zusammenlebe. Verstehst du? Und sie gibt den Kindern so eine Lebensweise vor."

Das Haus, an dem Evgeniy vergangenen Sommer mitgeholfen hatte zu renovieren, wurde der deutschen Familie von einem Bewohner von Stawropol angeboten.

Der Hausbesitzer Vladimir Poluboyarenko sagte: "Ich bin Christ, die Familie hat uns um Hilfe gebeten. Sie haben schwere Zeiten hinter sich und sie hatten schlechte Erfahrungen in der Region Nowosibirsk gemacht. Deshalb denke ich, dass wir hier im Kaukasus etwas Gastfreundschaft zeigen sollten. Sie können hier so lange leben wie notwendig."

Was die europäischen Gäste nicht erwartet haben, ist, Beamte der lokalen Regierung kamen und begrüssten die Familie. Sie versprachen Hilfe. Die Familie hofft, dass sie zum letzten Mal umgezogen sind und dass der südliche Teil Russlands ihr zweites Zuhause wird.

Das ZDF hat dazu die Reportage "Russlanddeutsche verlassen Deutschland" gemacht. Hier der Link ...

Das russische Fernsehen hat auch einen Bericht darüber gesendet:

Und die Gewinner der Fake News Awards 2017 sind ...

von Freeman am , unter , | Kommentare (0)



2017 war ein Jahr der unablässigen Einseitigkeit, der unfairen Berichterstattung und sogar der falschen Nachrichten. Studien haben gezeigt, dass über 90% der Berichterstattung der Medien über Präsident Trump negativ ist. Das trifft auf die Medien der Vereinigten Staaten wie auch auf die europäischen Medien zu. Speziell in Deutschland waren und sind die Medien gegen Trump eingestellt und lassen kein gutes Haar an ihm. Sie kopieren eins zu eins die Fake-News aus den USA und bringen diese dem deutschen Publikum.


Hier ist die Liste der Gewinner der 2017 Fake News Awards, der "Oscar" für die verlogensten Presstituierten, wie von Präsident Trump vergeben:


1. NEW YORK TIMES Paul Krugman behauptete am Tag des historischen, erdrutschartigen Sieges von Präsident Trump, dass sich die Wirtschaft nie erholen werde.


2. ABC News Brian Ross brachte einen falschen Bericht über eine geheime Absprache Trumps mit Russland, was die Märkte in eine Abwärtsspirale stürzte.


3. CNN hat fälschlich berichtet, dass der Kandidat Donald Trump und sein Sohn Donald J. Trump Jr. vorzeitig Zugang zu gehackten Dokumenten von WikiLeaks hatten.


4. TIME hat fälschlich berichtet, dass Präsident Trump eine Büste von Martin Luther King, Jr. aus dem Oval Office entfernt hat.


5. WASHINGTON POST hat fälschlich berichtet, eine völlig ausverkaufte Kundgebung des Präsidenten in Pensacola, Florida war ohne Zuschauer. Der unehrliche Reporter zeigte ein Bild der leeren Arena Stunden bevor die Menge hereinströmte.


6. CNN hat ein Video gefälscht, um den Eindruck zu erwecken, dass Präsident Trump bei einem Besuch des japanischen Premierministers die Kois überfüttert hätte. Dabei hatte der japanische Premierminister zuerst die Fütterung begonnen und vorgemacht.


7. CNN hat fälschlich über das Treffen von Anthony Scaramucci mit einem Russen berichtet, musste diesen aufgrund eines "erheblichen Zusammenbruchs im Prozess" zurücknehmen.


8. NEWSWEEK hat fälschlich berichtet, dass die polnische First Lady Agata Kornhauser-Duda Präsident Trump die Hand nicht geschüttelt hat.


9. CNN hat fälschlich berichtet, dass der ehemalige FBI-Direktor James Comey die Behauptung von Präsident Trump bestreiten würde, dass ihm gesagt wurde, dass er nicht untersucht wird.


10. NEW YORK TIMES hat fälschlich auf der Titelseite behauptet, dass die Trump-Regierung einen Klimabericht geheimgehalten habe.


11. Und zu guter letzt: "RUSSLAND-KOLLUSION!" Die penetrante Behauptungen der Medien über eine geheime Absprache mit Russland sind der grösste Schwindel überhaupt, den die Lügen-Medien gegenüber dem amerikanischen Volk begangen haben. Es gibt keine Kollusion der Trump-Regierung mit Russland!

Wir können aus der Liste ersehen, es sind die "namhaftesten" Medien, die als "seriös" gelten, welche wegen ihrer falschen Berichterstattung ausgezeichnet wurden. Am meisten genannt wird CNN, der grösste Lügensender überhaupt.

Wir wissen schon lange, was die Main-Shit-Medien berichten ist meistens falsch, ja sogar erstunken und erlogen. Dazu kommt noch was sie NICHT berichten, was auch ihre Verlogenheit zeigt. Meistens ist das Gegenteil was sie erzählen die Wahrheit.

Osama Bin Laden hat Amerika am 11. September 2001 attackiert, Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen, der Iran baut an der Atombombe, Assad hat gegen die syrische Bevölkerung Giftgas eingesetzt, Gaddafi ist ein Tyrann und Schlächter des libyschen Volkes, Kim Jong-un bedroht Amerika mit Atomraketen, Wladimir Putin ist der neue Hitler der die Nachbarländer bedroht und Europa erobern will ... sind alles Lügen!

Man muss einfach nur schauen wer die Medien als Monopol besitzt und ganz oben kontrolliert, um zu wissen, warum uns ein falsches Bild der Realität gezeigt wird. Warum uns die Geschichte völlig falsch erzählt wird, warum uns ständig Feindbilder vorgesetzt werden, um unsere Meinung immer wieder in Richtung Krieg zu steuern.

Israel und USA sind immer "die Guten", egal welche Verbrechen sie begehen. Die EU und NATO auch. Saddam, Gaddafi, Chavez, Assad, Kim und Putin sind die Bösewichte und müssen weg oder sind schon beseitigt worden.

Trump zu CNN-Reporter nach geladenen Fragen - "raus"

von Freeman am Mittwoch, 17. Januar 2018 , unter , | Kommentare (11)



Beim Empfang des Präsidenten von Kasachstan Nursultan Nasarbajew im Weissen Haus hat der CNN-Reporter Jim Acosta Trump geladenen Fragen über die Einwanderung gestellt, im Zusammenhang mit der angeblichen Äusserung von Trump über Länder die "shitholes" sein sollen. Obwohl die Medienvertreter gebeten wurden das Oval Office zu verlassen, hat Acosta auf diesem Thema aggressiv herumgeritten, was mit dem Staatsbesuch gar nichts zu tun hatte. Daraufhin hat Trump zu ihm gesagt, "raus", was Acosta dann den Mund halten lies.

Zur Erinnerung, Trump hat CNN vor einem Jahr als Fake-News wegen der falschen Berichterstattung bezeichnet und seitdem läuft ein verbaler Krieg zwischen Trump und diesem Lügensender.


Nachdem die beiden Präsidenten ihre Reden gehalten hatten und die Presse gebeten wurde den Raum zu verlassen, rief Acosta dreimal "Mr. President", um Trumps Aufmerksamkeit zu bekommen.

"Haben Sie gesagt, Sie möchten mehr Menschen die aus Norwegen kommen? Aus Norwegen ... ist das wahr, Mr. President?" bellte Acosta Trump an.

"Ich möchte das sie von überall kommen ... überall", antwortet Trump und fügte hinzu, "danke vielmals an alle", um die Reporter zu verabschieden.

Acosta warf aber rüpelhaft ein, "nur Weisse aus weissen Ländern, Sir? Oder wollen Sie Menschen herein haben aus anderen Teilen der Welt ... farbige Menschen?", womit Acosta den Präsidenten quasi einen Rassisten nannte.

Trump schaute Acosta direkt in die Augen, zeigte mit dem Finger auf ihn und sagte, "raus!"





Ich frage mich, warum das Weisse Haus diesen ungehobelten Schmierfinken überhaupt noch reinlässt? Dem gehört der Presseausweis entzogen.

Ich finde Trump hat hier viel zu lieb reagiert. Er hätte zu den Secret-Service-Beamten sagen sollen, nehmt diesen unverschämten Kerl hinters Haus und erschiesst ihn!

Sorry, habe Trump mit dem Diktator Nasarbajew verwechselt, der veranlasst so was.

Oliver Stones Film - Ukraine in Flammen

von Freeman am Dienstag, 16. Januar 2018 , unter , | Kommentare (8)



Der amerikanische Filmregisseur und Oscar-Preisträger Oliver Stone präsentierte seinen Dokumentarfilm "Ukraine on Fire" anlässlich des 62. Filmfestival von Tamomina, Sizilien im Jahre 2016.



Bei der Vorstellung sagte Stone: "Es ist ein Film über die Ukraine. Es ist ein eindrücklicher Dokumentarfilm. Es zeigt die Seite der Geschichte, die den meisten von uns nicht erzählt wird. Ich bin sehr stolz darauf, als Produzent in dem Film involviert zu sein."


Oliver Stone hat Interviews mit dem russischen Präsident Wladimir Putin und mit dem abgesetzten demokratisch im Jahre 2010 gewählten Präsidenten der Ukraine Wiktor Janukowytsch geführt, um ihre Sicht der Ereignisse zu hören.

Nicht überraschend hatte Stone grosse Probleme einen Verleiher zu finden, um den Film in den USA und überhaupt in den westlichen Ländern in die Kinos zu bringen oder irgendwo zu zeigen. Die russische Version kam ziemlich schnell heraus und wurde im TV in Russland gesendet.

Die Menschen in der sogenannten "freien Welt" hatten keine Möglichkeit den ganzen Film bisher zu sehen. Warum wohl? Weil die Wahrheit über die Ukraine und wie es zum gewaltsamen Putsch im Februar 2014 kam nicht gezeigt werden darf.

Dabei müsste gerade das westliche Publikum darüber informiert werden, was wirklich damals passiert ist und die andere Seite hören, um der Propaganda der westlichen Politiker und Fake-News-Medien nicht einseitig ausgesetzt zu sein.

Schliesslich müssen die Menschen im Westen wissen, ob die Sanktionen des Westens gegen Russland wirklich gerechtfertigt sind, denn sie schaden der europäischen Wirtschaft am meisten und kosten Arbeitsplätze.

Es wird ja immer noch von der westlichen Seite fälschlich behauptet, Russland hätte die Krim gewaltsam annektiert und wäre militärisch in die Ukraine eingedrungen. Russland wäre der "Bösewicht" und muss deshalb bestraft werden.

Es wird der militärische Aufmarsch der NATO bis an die Grenze zu Russland damit begründet und von einer russischen Bedrohung gesprochen, um uns Angst zu machen und um die Rüstungsausgaben zu erhöhen.

Die Wahrheit ist aber, der Anschluss der Krim an Russland kam als Ausdruck des Volkswillen durch ein Referendum zustande und es läuft ein blutiger Krieg des faschistischen Regimes in Kiew gegen die eigene ethnisch russische Bevölkerung in der Ostukraine, die mehr Autonomie fordert.

Am deutlichsten wird die Wahrheit sichtbar, wenn man die "Abstimmung mit den Füssen" beobachtet. Es sind nämlich sagenhafte 8 Millionen Ukraine aus ihrer Heimat geflüchtet. Die meisten ins "böse" Russland, viele auch nach Polen und andere Nachbarstaaten.

Warum wohl? Weil es ihnen nach dem Putsch und der Westorientierung so gut geht? Nein, weil die Ukraine ein gescheiterter Staat geworden ist, ohne Zukunftsperspektive für die Bevölkerung.

Die Behauptung des Regimes in Kiew, es leben 45 Mio Menschen in der Ukraine, ist eine Lüge. Ohne der Krim und Donbass sind es 42 Mio, und minus den Auswanderern nur noch 34 Mio. Ein katastrophaler Verlust!

Der vom Westen inszenierte Staatsstreich in der Ukraine ging fehl, weil der Westen die Krim, den wichtigen Marinehafen, und die östliche Industriezone nicht in Besitz nehmen konnte. Die wirklichen Verlierer sind die gewöhnlichen Ukrainer, die ihre Lebensgrundlage durch Verräter und den Westen zerstört sehen.

Die Ukraine ist ein typisches Beispiel, wie der Westen mit der Behauptung, es gehe um "Demokratisierung", "Menschenrechte" und "europäischer Werte", wieder einen funktionierenden Staat zerstört hat. Es ist alles gelogen und nur eine Täuschung.

Tatsächlich geht es darum, den Einfluss Russlands auf die Nachbarstaaten zu schwächen, noch einen Staat ins NATO-Bündnis einzuverleiben und Russland militärisch noch enger einzukreisen.

Es war schon immer die Absicht des Westens geschichtlich gesehen, ob Osmanen, Briten, Schweden oder Japaner, ob Napoléon oder Hitler, Russland zu erobern und die unermesslichen Ressourcen zu plündern.

Was man nicht vergessen darf, die Ukraine ist eigentlich gespalten. Die West-Ukraine hat während dem Krieg mit Nazi-Deutschland und der Wehrmacht kollaboriert, hat gegen die Sowjetunion gekämpft und die antirussische Nazi-Mentalität ist bis heute erhalten geblieben.

Es werden die Nazi-Symbole in der heutigen Ukraine offen gezeigt und der Kollaborateur und Kriegsverbrecher Stepan Bandera offiziell geehrt. Die Ultra-Nationalisten wurden vom Westen an die Macht gebracht, die alles russische verbieten und unterdrücken.

Aber ein Grossteil der Ukraine ist und war schon immer russisch orientiert. Russisch ist die Sprache die jeder spricht. Die Ukraine und Ukrainisch ist ein neues Gebilde, denn die geschichtlichen Verbindungen zu Russland gehen weit zurück.

Deshalb hat sich der Bevölkerungsteil der Ukraine, der nicht von Nazis regiert werden will, gewehrt und sich unabhängig erklärt, wie die Bewohner der Krim und die der Ost-Ukraine, speziell nach dem Massaker von Odessa!

Es ist wieder typisch wie der Westen mit Neo-Nazis zusammenarbeitet und an die Macht bringt, weil sie gegen Russland sind. Genauso wie der Westen mit radikal-islamischen Terrorgruppen zusammengearbeitet hat, um die Sowjets in Afghanistan zu bekämpfen, oder um die russenfreundlichen Staatsführer Gaddafi oder Assad zu stürzen.

Deswegen ist der Kampf des Westens gegen den Faschismus und gegen Neo-Nazis, oder gegen den islamistischen Terror, pure Heuchelei und nur vorgespielt. Je nach Verwendungszweck werden diese Gruppen geschaffen, unterstützt und eingesetzt.

Die westlichen Fake-News-Medien haben uns völlig falsch berichtet, der Maidan-Protest war ein populärer Aufstand der Bevölkerung, dabei war es der Sturz der legitimen Regierung durch von Washington unterstützte und finanzierte nationalistische Gruppen.

Es ging und geht nur um geopolitische Machtinteressen. Was mit den Menschen und dem Land passiert ist den amerikanischen Imperialisten und ihren europäischen Lakaien völlig egal. Washington hat auch nach dem Putsch sofort das ganze Gold der Ukraine gestohlen.
.
Oliver Stones Dokumentarfilm "Ukraine on Fire" ist in der englischen Version und in voller Länge jetzt frei zugänglich und deswegen zeige ich ihn hier:



Auch wenn der Film jetzt frei angeschaut werden kann, sollten wir die wichtige Arbeit von Oliver Stone unterstützen und eine DVD hier bestellen.

Es gibt viele Dreckslöcher auf der Welt

von Freeman am Montag, 15. Januar 2018 , unter , | Kommentare (42)



Was für eine Aufregung und was für ein Skandal den die Links-Liberalen und die Fake-News-Medien wieder künstlich erzeugen, weil Trump die Wahrheit gesagt hat, es gebe Länder die ein Drecksloch sind, ein "shithole". Ich bin in der ganzen Welt herumgereist und habe nicht nur jeden Kontinent besucht sondern hab sogar auf jeden mehrere Jahre gelebt. Es gibt tatsächlich Länder die eindeutig Drecklöcher sind. Wer diese Beschreibung als Rassismus beschreibt, wie es Trump vorgeworfen wird, hat nichts von der Welt gesehen, ist ein Realitätsleugner und kommt mit der Wahrheit nicht klar.


Aber das ist typisch für die Links-Liberalen, denn in ihren Augen darf man die Wahrheit nicht sagen, sondern man muss sich immer politisch korrekt äussern und lügen. Lügen sind akzeptabel in der westlichen Gesellschaft geworden.

Über alles was unangenehm ist wird gelogen. Ja nicht die wirklichen Zustände beschreiben sondern man muss alles schönreden.

In meinen Reisen habe ich erlebt, wie in vielen Ländern eine Toilette völlig unbekannt ist und die Menschen ihre "Geschäft" einfach im Freien verrichten.


Ganz schlimm ist es in Indien, wo mindestens 80 Prozent der Bevölkerung keine sanitäre Einrichtung haben, nicht mal eine Latrine. Auf dem Land ist es völlig normal sich irgendwo hinzuhocken um seinen Darm zu leeren.

In Indien läuft man sprichwörtlich in der Scheisse und deshalb kommt man nach einem Besuch des Landes meistens krank zurück. Aber das zu sagen ist rassistisch.

Es gibt viele andere Länder die man wegen der Darmentleerung im Freien und mangelnden Hygienebewusstsein als Dreckslöcher bezeichnen kann, wie Afghanistan, Pakistan, Bangladesch, Laos, Nepal, oder Eritrea, Sudan, Chad oder Bolivien und Haiti.

In Haiti gibt es keine Kläranlagen und das ganze Abwasser der Hauptstadt Port-au-Prince mit 2 Millionen Einwohnern landet im Meer.


Sauberes Trinkwasser gibt es auch nicht.


Dann ist dieser Staat sprichwörtliche ein Drecksloch, wenn die Menschen in der Jauche baden müssen.

Interessant ist aber, auf der selben Insel im Nachbarstaat Dominikanische Republik geht es zivilisierter und hygienischer zu.

Und wenn die Menschen aus den Dreckslöchern mit einer Toilette konfrontiert werden, dann sitzen sie nicht drauf, sondern stellen die Füsse auf den Deckel und hocken ab. Menschen mit dieser Mentalität und Gewohnheit kommen dann nach Europa und Amerika.


Für die Links-Liberalen darf man ja nicht die negativen Auswirkungen der Masseneinwanderung beschreiben, das es Menschen gibt die nicht nur keinen Bezug zur Gleichberechtigung, Gewaltlosigkeit und Demokratie haben, sondern wie Tiere ihren Dreck überall fallen lassen.

Versucht doch den Bewohnern eines Slums zu erklären, sie sollen den Müll schön diszipliniert nach Glas, Plastik, Metall und Kompost trennen und das Altpapier sammeln, die werden einen unverständlich anschauen.

In vielen der Drecksloch-Ländern wird man wegen einem Dollar ermordet und tödliche Raubüberfälle sind normal. Ein Rechtsempfinden gibt es nicht und diese Mentalität wird importiert.

Statistiken welche die Ausländerkriminalität zeigen dürfen nicht veröffentlicht werden. Die Herkunft von Straftätern darf man nicht nennen, denn dann ist man ein Rassist.

Warum wollen Millionen von Menschen nach Europa oder nach Amerika auswandern? Na eben weil ihre Herkunftsländer Dreckslöcher sind und sie aus diesem Drecksloch raus wollen, ist doch logisch.

Und warum sind diese Länder Dreckslöcher? Das hat zwei Gründe. Entweder weil die Bewohner selber sie zu Dreckslöchern gemacht haben oder weil der Westen es mit seiner Interventionspolitik verursachte.

Libyen ist ein Drecksloch geworden, weil die NATO das Land in die Steinzeit gebombt hat, um auf Wunsch der Gutmenschen das Land zu "demokratisieren" und einen "bösen Diktator" zu entfernen.

Sogar Obama hat nach dem Krieg gesagt, Libyen wäre eine "shit show" und die europäischen Alliierten hätten darin versagt, das Land unter Kontrolle zu bringen.

Siehe: "Barack Obama says David Cameron allowed Libya to become a 's*** show"

Er nannte sogar seine Entscheidung, gegen Libyen einen Krieg zu führen, "den grössten Fehler seiner Amtszeit".

Als Obama das Wort "shit show" für Libyen verwendete, haben aber die, die heute über Trump herfallen, sich nicht darüber aufgeregt und ihn einen Rassisten genannt.

Wegen dem katastrophalen Resultat des Krieges und der Verwandlung von Libyen in einen gescheiterten Staat regen sie sich sowieso nicht auf. Dabei kommen von dort die ganzen Flüchtlinge übers Mittelmeer nach Europa.

Habt ihr gewusst, dass Washington in 53 von 54 afrikanischen Ländern Soldaten stationiert hat:



Wegen dieser amerikanischen Militärintervention auf dem schwarzen Kontinent, oder besser gesagt, wegen dem Krieg den Amerika gegen Afrika führt, sind viele der Länder dort Dreckslöcher.

Haiti ist ein Dreckloch, weil auch dort Washington immer wieder militärisch interveniert hat. Aber am meisten sind Hillary und Bill Clinton schuld, die das Land ausgeplündert haben.


Auf dem Protestplakat steht: "Präsident Donald Trump, danke im Voraus für die Verhinderung des Wiedereinzugs der Clintons ins Weisse Haus.

Sie haben vorgetäuscht sie helfen Haiti nach dem Erdbeben, aber stattdessen haben sie das Land um Milliarden von Dollars vergewaltigt!!!"

Die beiden werden in Haiti deswegen gehasst!

Wie gesagt, das Land wird von der Natur oft durch Hurrikane und Erbeben heimgesucht.

Aber es ist einfach auch von der Mentalität der Bevölkerung her völlig asozial und korrupt und deshalb ein Drecksloch.

Das gleiche gilt für viele afrikanische Länder, oder Länder in Lateinamerika.

Länder sind auch Drecklöcher nach Ende der Kolonialzeit geworden, weil die "befreite" Bevölkerung mit Selbstregierung nicht klar kommt und das eigene Land zerstörte, wie in Simbabwe passiert.

Die Ukraine ist ein Drecksloch geworden, nach dem es sich nach dem Maiden-Putsch nach Westen orientierte und die Verbindungen mit Russland kappte. Ein totaler wirtschaftlicher Kollaps fand statt.

Sagenhafte 8 Millionen Ukrainer haben das Land deshalb verlassen!!!

Trump liegt demnach richtig wenn er die Einwanderung und Flucht aus Ländern die Dreckslöcher sind einschränken will. Sie bringen nämlich teilweise ihre Mentalität mit, warum ihre Länder Drecklöcher geworden sind.

Was die Links-Liberalen mit der Masseneinwanderung wollen, Europa und Amerika sollen ebenfalls Drecklöcher werden. Man muss nicht lange schauen um wahrzunehmen, was sich in den Grossstädten in Schweden, England, Frankreich, Belgien und Deutschland abspielt.

Was sind denn die "No-Go-Zonen" anders als Dreckslöcher?

Hier eine Liste dieser Zonen nur in Berlin, wo es lebensgefährlich ist sich aufzuhalten:

- Alexanderplatz U-Bahnhof
- Charlottenburg Wilmersdorf, Joachimsthaler Strasse
- Friedrichshain-Kreuzberg, Lausitzer Platz
- Friedrichshain, Revalerstrasse, RAW-Gelände
- Kottbusser Tor
- Neukölln, insbesonders Hermannstrasse
- Neukölln, Volkspark Hasenheide
- Rigaer Strasse
- Schöneberg, Steinmetzstrasse
- Schönleinstrasse U-Bahn Station
- Stuttgarter Platz (Charlottenburg-Wilmersdorf)
- Heinrich-Heine-Strasse und Osloer Strasse
- Wedding Leopoldplatz

Wenn das so weiter geht werden aus den vielen Drecklöchern ein grosses Drecksloch, dass sich über das ganze Land spannt.

Die Links-Liberalen wollen eine kaputte Gesellschaft auf tiefsten Niveau schaffen, wo alle von der staatlichen Hilfe abhängig sind.

Dann können sie ihren Traum realisieren und den total kontrollierenden Versorgungsstaat etablieren.

Deshalb, nur alle Grenzen und Tore offen halten und alle aus den Drecksloch-Länder herein lassen.

Wer dann mit einem Sicherheitsbericht für 2016 aufzeigt, wie jetzt die neue Regierung in Österreich, 45,9% der kriminellen Ausländer sind Asylwerber, und man muss deshalb die Asylpolitik strenger handhaben, ist ein Rassist.

In Österreich wurden 2016 rund 500'000 Straftaten angezeigt, 40 Prozent davon gingen auf das Konto von Ausländern.

"Da zeigt sich, dass jene, die zu uns als vermeintlich Schutzsuchende kommen, auch jene sind, vor denen wir die österreichische Bevölkerung schützen müssen", sagte Vizekanzler Strache.

Danke Merkel und Co. für dieses Geschenk an Europa!

Sie wollen aus Europa ein Drecksloch machen, wo keiner mehr sicher ist und die Frauen sich verstecken müssen.

Und der Wiener Polizeipräsidenten Pürstl empfiehlt dann: "Frauen sollten nachts generell in Begleitung unterwegs sein und Angst-Räume meiden."

Was ist überhaupt ein Angst-Raum? Ein Ort in einer Stadt wo Menschen Angst empfinden weil die Chancen sehr hoch sind überfallen zu werden.

Wo sind wir eigentlich hingeraten, dass es mittlerweile öffentliche Räume gibt, in denen es zu Bedrohungen durch Kriminalität, insbesondere durch Strassengewalt kommt und die Polizei aufgegeben hat dort für Ordnung zu sorgen?

Dann ist eine Stadt und ein Staat wo es das gibt auch ein Drecksloch.

Es ist wirklich Zeit den Saustall aufzuräumen und die Drecksloch-Befürworter wegzufegen.

Und hier zum Schluss der Beweis, wie die, die Trump einen "Rassisten" nennen, die grössten Heuchler sind.

Tim Wise ist ein bekannter amerikanischer "Anti-Rassist" jüdischer Herkunft. Er hat Trump am 13. Januar wegen seiner "shithole" Aussage scharf kritisiert.



Er hat aber selber vor einem Jahr, am 15. Dezember 2016, Russland ein "shithole" genannt.



Russland darf man ein Drecksloch nennen, obwohl es gar keins ist, aber die Länder die wirklich welche sind, darf man nicht.

----------------

Hier erklärt ein Nigerianer, sein Land Nigeria ist ein "shithole country":



"Die Wahrheit ist bitter aber wir müssen sie akzeptieren!"

Die Zerstörung des Westen durch Identitätspolitik

von Freeman am Donnerstag, 11. Januar 2018 , unter | Kommentare (15)



Von Gilad Atzmon:


In meinem kürzlich erschienenen Buch "In der Zeit sein - ein postpolitisches Manifest" habe ich darauf hingewiesen, dass insbesondere der Westen und Amerika in einen katastrophalen Identitätskonflikt geraten sind. Diese Woche in Virginia haben wir einen flüchtigen Blick davon gesehen.

Im Buch argumentiere ich, dass der Übergang von der traditionellen linken Ideologie zur neuen linken Politik als aggressives Eintreten für sektiererische und spalterische Ideologien verstanden werden kann. Während die alte Linke sich bemühte, uns alle zu vereinen: Schwule, Schwarze, Juden oder Weisse in einen politischen Kampf gegen das Kapital, hat es die Neue Linke geschafft, uns in ID-Sektoren zu teilen. Wir sind geschult, "als ..." zu sprechen: "Als Jude", "als Schwarzer", "als Lesbe". Die neue Linke hat uns gelehrt, uns mit unserer Biologie, unserem Geschlecht, unserer Sexualität und unserer Hautfarbe zu identifizieren, solange sie nicht "weiss" ist.

In "In der Zeit sein" stellte ich fest, dass es eine Frage der Zeit war, bevor weisse Menschen sich auch dazu entschliessen würden, sich mit ihrer Biologie zu identifizieren. Und genau das haben wir letztes Wochenende in Virginia gesehen.

Tragischerweise ist ID-Politik ein sehr gefährliches politisches Spiel. Es wurde entwickelt, um Menschen auseinander zu ziehen. Es ist dort, um Konflikt und Teilung einzuführen. ID-Politik bietet keine harmonische Vision der Gesellschaft als Ganzes. Im Gegenteil, es führt zu einer zunehmend gebrochenen sozialen Realität. Nehmen Sie zum Beispiel die kontinuierliche Entwicklung der LGBT-Gruppe. Es wird ständig erweitert, um mehr und mehr sektiererisch sexuell orientierte soziale Untergruppen (LGBTQ, LGBTQAI und sogar LGBTQIAP) einzubeziehen.

In der sozialen Realität der Neuen Linken werden wir, die Menschen, in ID-Ghettos gedrängt, die durch unsere Biologie definiert sind: Hautfarbe, sexuelle Orientierung, die jüdische Mutter usw.

Statt dessen, was wir tun müssen: gemeinsam gegen das grosse Geld zu kämpfen, gegen die Banker, die Megakonzerne, kämpfen wir gegeneinander, wir lernen einander zu hassen. Wir fahren sogar unsere Autos übereinander.

Ich bin gegen alle Formen der ID-Politik, egal ob sie weiss, schwarz, jüdisch, geschlechts- oder sexorientiert sind. Aber offensichtlich, wenn Juden, Schwule und andere das Recht haben, sich mit ihrer "Biologie" zu identifizieren, sind Weisse berechtigt, dasselbe zu tun. Ich denke, dass Universalismus das ist, was wir es nannten, als wir uns immer noch für intellektuelle Integrität interessierten.

Das Problem der ID-Politik ist äusserst gravierend.

ID-Politik bietet keine Aussicht auf Frieden und Harmonie. Im Rahmen der ID-Politik können wir uns keine friedliche Lösung des aktuellen ID-Konflikts vorstellen. Kann jemand voraussehen, dass die LGBT-Gemeinschaft KKK-Aktivisten in ihren Begriff der "vielfältigen Gesellschaft" einbezieht? Dasselbe kann über den KKK gesagt werden, werden sie ihre Tore für kulturelle Marxisten öffnen?

ID-Politik bedeutet ID-Konflikt, einen unversöhnlichen Konflikt ohne Ende, die völlige Zerstörung der amerikanischen und bis zu einem gewissen Grad der westlichen Zivilisation. Dies könnte erklären, warum George Soros und seine offene Gesellschaft in diesen Kampf investierenn. Solange sich die arbeitenden Menschen gegenseitig bekämpfen, bemüht sich niemand, die Ursache unserer gegenwärtigen Dystopie, nämlich die Banken, den globalen Kapitalismus, die Wall Street, den Mammonismus und so weiter, in Frage zu stellen.

Das Mittel ist klar. Amerika und der Westen müssen sich sofort von allen Formen der ID-Politik lösen. Anstatt das zu feiern, was uns trennt, müssen wir suchen, was uns vereint und zu einem Volk macht. Ich befürworte einen radikalen spirituellen, ideologischen und metaphysischen Übergang. Ob wir es gerne zugeben oder nicht, diese Momente der Einheit werden oft von Wellen des Patriotismus, des Nationalismus und der religiösen Figuren beschworen. Aber sie könnten auch vom Geist der Gerechtigkeit, Gleichheit, Mitgefühl und Liebe inspiriert sein. Weder die Neue Linke noch die Alt-Rechte bieten eine der oben genannten Möglichkeiten. Sie sind gleichermassen in Identitätsideologien investiert. Der Wahlerfolg von Trump, Corbyn und sogar Sanders oder Le Pen weist auf eine allgemeine menschliche Müdigkeit hin. Bereitschaft zur Veränderung liegt in der Luft.

Quelle

Mit der Erlaubnis von Gilad Atzmon von mir übersetzt.

Gilad Atzmon, am 9. Juni 1963 in Jerusalem geboren, ist ein bekannter Jazzmusiker, politischer Aktivist und Buchautor israelischer Herkunft. Er spielt Saxophon, Klarinette und andere Holzblasinstrumente. Nach seinem Dienst in der israelischen Armee verliess Atzmon Israel, um zunächst nach Deutschland zu gehen. Seit 1993 hält er sich hauptsächlich in Grossbritannien auf. Er studierte Philosophie an der Universität von Essex. Im Jahr 2002 wurde er britischer Staatsbürger. Er lebt mit seiner Frau Tali und zwei Kindern in London.

Wegen seiner harschen Kritik an Israels Politik gegenüber den Palästinensern, überhaupt an der Aggression gegenüber den Nachbarn, und weil er in seinen Büchern die "jüdische Identität" analysiert und kommentiert, wie damit Macht und Einfluss ausüben wird, und dies sehr persönlichen, leidenschaftlichen, provozierenden und ehrlichen Art und Weise macht, wird er von den Zionisten hart angegriffen und es wird oft zum Boykott seiner Konzerte aufgerufen.

Eines seiner Hauptaussagen lautet: "Jüdische Macht ist die Macht die Diskussion über jüdische Macht zu unterdrücken."

Eine genauere Aussage in anderen Worten wie die von Voltaier: "Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."

Obwohl selber Jude ist er damit natürlich ein rotes Tuch für die Zionisten, die alles versuchen um ihn zum Schweigen zu bringen. Er ist aber standhaft und lässt sich nicht einschüchtern.

In seinem obigen Artikel erklärt er die Situation in der wir uns befinden, die mich auch schon länger beschäftigt. Die Aufspaltung der Gesellschaft durch die von der globalen Elite instrumentalisierten Links-Liberalen, damit wir 99% uns nicht solidarisieren und nicht gegen die 1% kämpfen.

Durch die Identifikations-Politik, indem man gesagt bekommt, man hat sich als Farbiger, als Schwuler, als Lesbe, als Feministin etc. zu identifizieren, alles übrigens biologische Eigenschaften, werden diese Gruppen in eine Opferrolle gedrängt.

Man redet ihnen ein, sie sind Opfer und sind deshalb besonders Schutzbedürftig und haben Anspruch auf Privilegien. Wer ist dabei die Tätergruppe, welche diese "Minderheiten" diskriminiert und unterdrückt? Na wer wohl? Die weissen männlichen christlichen Heteros nur selbstverständlich.

Deshalb wurde eine neue politisch korrekte Sprache entwickelt, in der viele Wörter verboten sind. Wie zum Beispiel "Kameltreiber" ... da drehen die Links-Liberalen völlig durch und man wird ein Rassist genannt, verliert seinen Job und wird als Aussätziger behandelt.

Ist es aber nicht interessant, genau die selben die sich über die Nutzung so eines Wortes aufregen, haben überhaupt kein Problem und auch keine Skrupel, wenn die "Kameltreiber" in Mittleren Osten und in Nordafrika durch Bomben der NATO massenweise ermordet werden.

Alles im Namen der "westlichen Werte", wie Demokratie und der Menschenrechte natürlich. Eine Lachnummer, die aber nicht zum Lachen ist!

Wie viele Menschen sind im Irak durch die Angriffskriege des Westens gestorben? 1,4 Millionen!!!

Wie viele in Afghanistan, Libyen, Syrien, Sudan, Jemen und in Palästina??? Auch mindestens 1 Million!!!

Was ist schlimmer, ein Wort zu benutzen oder Millionen Menschen töten?

Die Nutzung eines Wortes ist ganz ganz schlimm, denn dann wird man zensiert, bestraft, verbannt ... aber Menschen massenweise töten ist in Ordnung. Ist denn ein einziger Politiker jemals belangt worden, weil er zu diesen Kriegen aufgerufen oder sie befohlen hat???

Zum Beispiel Merkel hat ganz klar den Irakkrieg 2003 befürwortet, durch ihren OpEd in der Washington Post. Damit hat sie den Angriffskriegsparagraphen und § 80a "Aufstacheln zum Angriffskrieg" verletzt.

Dann führt sie schon seit 12 Jahren einen Angriffskrieg mit der Bundeswehr in Afghanistan. Was haben deutsche Soldaten dort zu suchen? Wurde Deutschland oder irgendein Alliierter Deutschlands von Afghanistan angegriffen?

Drei Mal dürft ihr raten, warum Paragraf 80 aus dem Strafgesetzbuch seit 1.1.2017 gestrichen wurde.

Wer hetzt denn andauernd gegen Russland, gegen den Iran und gegen Nordkorea und will unbedingt einen Krieg gegen diese Länder führen?

Die westlichen Politiker machen es und die Medien helfen kräftig dabei mit, Lügen über diese Länder zu verbreiten. Das ist Volksverhetzung!

Seit 1. Januar 2018 gilt in Deutschland das Zensurgesetz, wobei man nichts "anstössiges" mehr sagen darf.

Beatrix von Storch hat sich mit einem Tweet wegen der Neujahrsgrüsse der Polizei auf Arabisch aufgeregt.

"Was zur Hölle ist in diesem Land los? Wieso twittert eine offizielle Polizeiseite aus NRW auf Arabisch. Meinen Sie, die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?"

Twitter sperrte ihren Account daraufhin für zwölf Stunden mit Verweis auf einen "Verstoss gegen Regeln über Hass-Inhalte". Ja, die Wahrheit zu sagen ist also "Hass".

Die Kölner Polizei zeigte von Storch an: Es werde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung eingeleitet, sagte eine Polizeisprecherin.

So so, wie wäre es ein Ermittlungsverfahren gegen die Politiker einzuleiten, welche die ganzen Angriffskriege befürwortetet haben, mit denen die Länder zerstört wurden, weswegen überhaupt die "Männerhorden" nach Deutschland kommen?

Ohne die Kriege des Westens gebe es keine Millionen an Kriegsflüchtlinge und Migranten!!!

Zuerst bomben die "Gutmenschen" ihre Länder in die Steinzeit, um sie dann hier "willkommen" zu heissen. Warum ist das nie ein Thema???

Ist doch alles auf den Kopf gestellt, wenn eine Tyrannei der Korrektheit herrscht und man das Kind nicht mehr beim Namen nennen darf, gleichzeitig aber Massenmord in unserem Namen begangen wird.

Die sogenannten progressiven Links-Liberalen sind gar nicht progressiv, denn es geht ihnen überhaupt nicht um Arbeitnehmerrechte, um Solidarität, oder um die Ausbeutung durch das Finanzsystem und durch die Globalisierung. Es geht ihnen nur um die Aufspaltung der Gesellschaft durch die Identitätspolitik.

Sie hetzen Frauen gegen Männer auf, Kinder gegen die Eltern, Schwule gegen Heteros, Schwarze gegen Weisse, Globalisten gegen Patrioten, Moslems gegen Christen, Sunniten gegen Schiiten, Westen gegen Russland, Norden gegen Süden ... egal was, überall injizieren sie den Spaltpilz.

Sie haben auch kräftig dabei mitgeholfen, dass die Occupy-Wall-Street-Bewegung, die endlich verstanden hatte um was es geht und wer unser wirklicher Feind ist, zu ZERSTÖREN! Gegen die Finanzkriminellen zu sein ist ja antisemitisch.

Lachende dritte dabei ist die Elite der "Auserwählten", die es geschafft hat die grösste Opferrolle zu spielen.

Was wir bei den Präsidentschaftswal 2016 in den USA gesehen haben, alle die sich als Amerikaner zuerst identifizieren haben Trump gewählt. Und die, die sich nach Rasse und Gender auseinander dividieren haben lassen und auf die Identitätspolitik reingefallen sind, Hillary Clinton.

------------------

PS: Und ich bin noch mehr der Meinung, Q ist ein Fake und wurde nur geschaffen, um die Truther passiv zu machen und mit "Dekodierung" zu beschäftigen. Ausserdem ist der Q-Glaube ein Kult geworden, in dem man keine Fragen stellen darf. Von dem was "er" vorhergesagt hat ist nichts eingetreten. NICHTS!!! Assange sitzt immer noch in der Botschaft, niemand ist verhaftete worden, keiner sitzt im Gitmo und der Sumpf wird nicht trockengelegt.

Die Quäker werden aus Israel verbannt

von Freeman am Mittwoch, 10. Januar 2018 , unter | Kommentare (7)



Das Verhalten des zionistischen Regimes wird immer absurder und schizophrener, in dem es 20 internationale Hilfsorganisationen verbannt hat, weil sie die BDS-Bewegung unterstützen. BDS steht für Boykott, Deinvestition und Sanktionen. Auf der Liste der Unerwünschten steht das ehrwürdige American Friends Service Committee, oder AFSC, das vor 101 Jahren als Antikriegs-Organisation gegründet wurde. Das "ironische" daran, diese Quäker-Gruppe wird an der Internationalen Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem ausdrücklich geehrt, weil es Juden während des Krieges geholfen hat. Das AFSC bekam 1947 auch den Nobelpreis dafür. Jetzt wird diese Organisation aus Israel verbannt, weil es den Palästinensern hilft!


Im Yad Vashem in Jerusalem wird das AFSC mit folgendem Text geehrt:

"Eine Hilfeorganisation, die 1917 von den Quäkern gegründet wurde, auch bekannt als die Gesellschaft der Freunde, als ein Forum, um der Menschheit moralisch zu dienen. Die Quäker bilden eine der kleinsten religiösen Gruppen in den Vereinigten Staaten.

In den ersten Jahren, nachdem Adolf Hitler an die Macht gekommen war, hatten die Quäker Angst, ihren Ruf in Deutschland zu gefährden, also taten sie relativ wenig, um Flüchtlinge vor den Nazis zu helfen. Nach dem Pogrom der Kristallnacht von 1938 eröffnete das AFSC jedoch eine Flüchtlingsabteilung, die Dienste für Europäer erbrachte, Flüchtlinge, die in die USA eingewandert waren. Der AFSC konzentrierte sich darauf, die Neuankömmlinge zu amerikanisieren und sie an ihr neues Land anzupassen.

Die Abteilung für den Auslandsdienst des AFSC tat noch mehr als die Flüchtlingsabteilung. Es gab Zusammenarbeit mit jüdischen Hilfsorganisationen. Im Jahr 1939 entsandte die Organisation eine Delegation nach Deutschland, um die Situation von Juden und Christen zu überprüfen und gegebenenfalls Hilfe zu leisten. Sie unterstützten hauptsächlich christliche Flüchtlinge, aber Sie halfen auch den Juden. Unter anderem fütterten und retteten sie Kinder in Frankreich, halfen Juden, die Portugal erreicht hatten, und organisierten die Aktivitäten von Hilfsorganisationen in Spanien.

Im Jahr 1947 erhielt das AFSC den Friedensnobelpreis für die Unterstützung von Flüchtlingen während und nach dem Zweiten Weltkrieg.
"

Mike Merryman-Lotze ist der Programmdirektor des American Friends Service Committee für Palästina/Israel. Er koordiniert die Interessenvertretung und Politikplanung von AFSC in Israel und Palästina und arbeitet eng mit den Büros des AFSC in Jerusalem, der West Bank, Gaza und in den USA zusammen. Hier sein Kommentar zur Verbannung seiner Organisation aus Israel:

"Wir werden weiterhin für Frieden und Gerechtigkeit in Israel und Palästina eintreten, ungeachtet der jüngsten israelischen Ankündigung, dass Mitarbeitern von AFSC und 19 anderen Organisationen die Einreise nach Israel, aufgrund unserer Unterstützung für die basisdemokratische Boykott-, Deinvestition- und Sanktionsbewegung für die Menschenrechte der Palästinenser, verboten wird.

Unsere Antwort auf den palästinensischen BDS-Aufruf steht im Einklang mit unserer ähnlichen Unterstützung für die Desinvestition aus dem Apartheid-Südafrika und den Boykott während der Bürgerrechtsära dort. Unsere Arbeit ist motiviert durch den Glauben der Quäker an den Wert und die Würde aller Menschen, und dieser Glaube hat uns dazu gebracht, den gewaltfreien Widerstand in der Welt gegen Gewalt, einschliesslich des palästinensischen BDS-Aufrufs, seit hundert Jahren zu unterstützen und mitzugestalten.
"

Die BDS-Bewegung jetzt sich für den Boykott der Produkte oder Dienstleistungen ein, die in den besetzten palästinensischen Gebieten produziert werden, aus den besetzten Gebieten im Westjordanland, den Golanhöhen und Ostjerusalem stammen, aber als "Made in Israel" verkauft werden, oder ist gegen Firmen und Organisationen gerichtet, welche die Besatzung ausnutzen und unterstützen. Sie knüpft an die Boykottkampagne gegen Südafrikas früheres Apartheidsregime an.

Die BDS-Webseite beschreibt Israel als "Apartheidsstaat", in dem die Dominanz einer Rasse oder Ethnie über eine andere gesetzlich und systematisch institutionalisiert sei. Israels militärische Besatzung und deren Folgen (Grenzanlagen, Grenz- und Passkontrollen, Durchsuchungsaktionen, Reise- und Zugangsbeschränkungen für Nicht-Israelis, Trennung von Strassen und Siedlungen in den besetzten Gebieten), rechtliche und ökonomische Privilegien für jüdische Siedler und Nachteile arabischer Israelis (etwa bei Landkauf und Ausbildungschancen) werden aus einem Rassismus erklärt.

Es ist eine absolute Schande und schreiende Ungerechtigkeit, dass die Palästinenser für etwas bestraft werden, dass die Europäer angerichtet haben. Sie werden von den Zionisten gezwungen die Geschichte der Juden zu wiederholen, indem man sie massenweise aus der Heimat vertrieben und eingesperrt hat. Was ist Gaza und die Westbank anders als ein riesiges KZ, mit gigantischen Mauern, Stacheldraht und Wachtürmen umgeben?

Was die Juden in Europa erlebten, erleben die Palästinenser in vielerlei Hinsicht in Israel und Palästina schon seit 70 Jahren. Nur diesmal spielen die Zionisten die Unterdrücker und Verbrecher. Diese Verbrechen an den Palästinensern werden mit dem vergangenen Leiden der Juden begründet. Jede Kritik an der unfassbar schlechten Menschenrechtslage der Palästinenser wird mit "Holocaust" und "Antisemitismus" abgeschmettert.

Diese Perversion geht sogar so weit, dass Hilfsorganisationen, die den Juden in der Vergangenheit geholfen haben und ausdrücklich dafür geehrt wurden, jetzt aus Israel verbannt werden, weil sie den Palästinensern helfen. Was zeigt uns das? Der Zionismus als Ideologie und sein illegales Konstrukt auf palästinensischen Boden, ist ein rassistischer Apartheid-Staat. Es ist die abscheulichste Form des Rassismus die es gibt.

Was Israel macht ist eigentlich mehr als Apartheid, denn in Südafrika waren die Schwarzen ein Teil des Staates, aber Menschen 2. Klasse die man ausgebeutet hat. Die Zionisten wollen was anderes, sie wollen dass die Palästinenser völlig verschwinden. Es ist eine ethnische Säuberung die stattfindet, also ein Palästinenser freies Palästina wird angestrebt, so wie die Nazis ihre "judenfreie" oder "judenreine" Gebiete wollten und deshalb die Juden deportierten.

Ist es nicht interessant, dass Albert Einstein, bekanntlich ein Jude, bereits am 4. Dezember 1948 in seinem berühmten Brief an die New York Times der veröffentlicht wurde geschrieben hat, die politische Führung Israels ist ein faschistisches Regime! Ich zitiere:

"Unter den verstörendsten politischen Phänomene unserer Zeit ist das Erscheinen im neu erschaffene Staat Israel der "Freiheitspartei" (Tnuat Haherut), eine politische Partei, die eng verwandt ist in ihrer Organisation, Methoden, politischen Philosophie und sozialer Appell mit den Nazi- und faschistischen Parteien."

Er kritisierte Menachem Begin scharf und erinnerte dabei an das Massaker in dem palästinensischen Dorf Deir Yassin, bei dem 240 Männer, Frauen und Kinder ermordet wurden. Begin hatte die Aktion mit seiner Terrorgruppe Irgun angeführt und sich später der Tat gerühmt. Begin wurde 1977 israelischer Premierminister.

Ein bekennender Massenmörder wurde Staatschef, unfassbar!!!

Die Nachfolgerin der "Freiheitspartei"– der Likud – stellt heute den Premierminister mit Benjamin Netanjahu, auch wie Begin ein Rassist und Kriegsverbrecher.

Der AFSC kann stolz darauf sein auf der Liste zu stehen!

Die israelische Zeitung Haaretz hat einen Artikel darüber geschrieben:

"Wie eine US-Quäkergruppe, die den Friedensnobelpreis gewonnen hat, auf Israels schwarzer BDS-Liste endete"

Das American Friends Service Committee wurde 1947 für seine Arbeit zur Unterstützung von Opfern der Nazis geehrt, aber 70 Jahre später wurde es zum Feind des israelischen Staates erklärt. Friedensaktivisten sind konsterniert über diese Handlung, aber Kritiker sagen, es ist reichlich verdient

Rätsel der Woche 18/2

von Freeman am Dienstag, 9. Januar 2018 , unter | Kommentare (57)



Rätsel der Woche:


Ich bin immer vor dir, aber du siehst mich nie.

Was bin ich?

Netanjahus Sohn enthüllt die Korruption seines Vaters

von Freeman am , unter , | Kommentare (7)



Was uns die West-Medien kaum erzählen, schon seit Monaten finden regelmässig Demonstrationen gegen den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu in Tel Aviv statt. Es geht um die massive Korruption und Bestechlichkeit die man Netanjahu vorwirft. Die Demonstranten marschieren fast täglich am Rothschild Boulevard entlang und rufen, "Bibi muss weg" oder "Bibi ist eine Schande". Sie sind auch wütend auf den Oberstaatsanwalt Avichai Mandelblit, den sie beschuldigen, er würde den Premierminister schützen. Ähnliche Demonstrationen finden in ganz Israel statt, wie in Jerusalem, Haifa, Modiin, Ashkelon und Ashdod.


Shira Yakutiel (21), erzählte israelischen Medien, sie hätte für Netanjahu bei der letzten Wahl gestimmt, aber sie könnte ihn nicht mehr unterstützen wegen "dem Vorwurf der Korruption, der über seinem Kopf schwebt."

"Ich wünschte ich könnte glauben er ist unschuldig, aber die Zeit ist gekommen zu sagen, er muss gehen", sagte sie.

Es geht darum, Netanjahu soll üppige Geschenke von reichen Geschäftsleuten bekommen haben, um Gesetze zu ihren Gunsten zu beschliessen. Oder er hat mit einem Zeitungsbesitzer bessere Berichterstattung vereinbart.

In einer dieser Untersuchungen gegen den Premierminister, bekannt als Fall 1000, erforscht die Polizei den Grund für die teuren Geschenke, welche die Familie Netanjahu vom australischen Kasino-König James Packer und von Hollywood-Produzent Arnon Milchan erhalten hat.

Die Polizei vermutet, es muss eine Gegenleistung gegeben haben. Packer versuchte nämlich seinen Wohnsitz nach Israel zu verlegen.

Dann soll Netanjahu 1 Million Euro vom französischen Betrüger Arnaud Mimran für den Wahlkampf 2009 erhalten haben. Wofür?

Gegen Netanjahu wird auch ermittelt, weil er angeblich Schmiergelder aus dem U-Boot-Geschäft mit der deutschen Werft ThyssenKrupp Marine Systems GmbH erhalten hat.

Bisher konnte Netanjahu sich erfolgreich gegen die massiven Korruptionsvorwürfe wehren, aber jetzt könnte sein eigener Sohn ihn zu Fall bringen.

Was ist passiert? Am Montag hat der israelische TV-Sender Kanal 2 eine Tonaufnahme gesendet, in der man Netanjahus Sohn hört, wie er über die Machenschaften seines Vaters prahlt, ein lukratives Gasgeschäft für einen Milliardär eingefädelt zu haben.


Das Gespräch fand zwischen Yair Netanjahu und Ori Maimon statt und wurde vor dem "Pussycat" Strip-Klub in Tel Aviv im Jahre 2015 in einem Auto aufgenommen. Es geht darum, Ori soll Yair mit etwas Bargeld aushelfen:

"Bro, du musst mir helfen. Mein Vater machte ein fantastisches Geschäft für deinen Vater, Bro, er kämpfte, kämpfte in der Knesset dafür, Bro", sagte Yair zu Ori Maimon, der Sohn des israelischen Gas-Magnaten Kobi Maimon vor dem Klub.

"Bro, mein Vater arrangierte für euch ein 20 Milliarden Dollar Geschäft und du kannst mir nicht mal 400 Schekel (100 Euro) borgen?", sagte Yari.

Man hört auch wie Yair mit Ori und einer dritten Person (als Roman Abramov identifiziert) über die Stripper redet und über wie viel Geld er und seine Freunde an ihnen ausgegeben haben.

Maimon sagte, er hätte 3000 Schekel an Strippern in dieser Nacht "verblasen" (750 Euro). Abramov sagte, er gab 2000 Scheckel aus für "zwei oder drei" Privattänze (500 Euro).

Netanjahu-Junior (25) hört man auch sagen, wie er seinen Freunden sexuelle Gefälligkeiten von einer Frau anbietet, mit der er ein intimes Verhältnis im Austausch gegen Geld habe.

Offensichtlich die explosive Natur des Gesprächs erkennend, hört man wie die Gruppe den vom Staat bezahlten Bodyguards die sie eskortieren sagten, "ihr könnt dafür ermordet werden" wenn sie was darüber erzählen.

Am Ende des Abends wurde Yair Netanjahu und Roman Abramov zu Packers Haus gebracht, steht im Bericht.

Als Information, das Vermögen von James Packer wird auf 4 Milliarden Dollar geschätzt, er war kurz mit Mariah Carey verlobt und sein erster Spielfilm den er produzierte heisst "Gravity" mit Sandra Bullock und George Clooney.

Sein Steuerdomizil hat Packer mittlerweile in Israel und es gibt offensichtlich eine enge Freundschaft zu Bibi.

In der Vergangenheit haben die israelischen Medien den Lebensstiel von Netanjahus Sohn bereits heftig kritisiert, der auf Kosten der Steuerzahler lebt.

Die Tonaufnahme kommt zu einem Zeitpunkt, wo mehrere Strafuntersuchungen gegen Benjamin Netanjahu wegen Korruption laufen und die Proteste auf der Strasse gegen ihn andauernd stattfinden.

Yair Netanjahus Aussage vor dem Strip-Klub wird zweifellos die Grösse der Entrüstung gegenüber der Familie Netanjahu erhöhen, sogar bei den eingefleischten Anhängern.

Gegen Netanjahus Ehefrau wird ja auch wegen Veruntreuung von Staatsgeldern ermittelt.


Kanal 2 betonte bei der Sendung, Yair wäre den ganzen Abend, einschliesslich beim Besuch des Strip-Klub, von Bodyguards begleitet worden. Ausserdem wurde er mit einer gepanzerten Limousine und Chauffeur auf Staatskosten herumgefahren.

Die Familie-Netanjahu hat mittlerweile reagiert und gesagt, die Aufnahme wurde in einer "beschämenden und illegalen Weise" vom Fahrer gemacht.

In der Verlautbarung steht, der Premierminister hätte keine Beziehung zu Kobi Maimon, den er vor 10 Jahren mal getroffen habe, und er hätte von keiner Beziehung zwischen seinem und Maimons Sohn gewusst.

Was dem widerspricht, im Dezember 2015 hat Netanjahu erfolgreich eine zweijährige Verzögerung in der Genehmigung des Gas-Geschäfts überwunden, wo er mit allen Mitteln in der Knesset und im Kabinett dafür gekämpft hatte.

Kritiker des Geschäfts argumentierten, es würde de facto eine Duopol im Gasmarkt schaffen, was zu höheren Preisen für Israels Konsumenten führen würde. Die Befürworter wiederum sagten, nur so könnte man die notwendigen Milliarden als Investition für die Erschliessung des Gasfeldes finden.


Maimon soll fast 29 Prozent Anteil am Tamar-Gasfeld haben, durch seine Beteiligung an der Isramco Negev 2 Partnerschaft, ein Juniorpartner bei Tamar and Delek, das 80 Kilometer ab der Küste vor Haifa liegt.

Der Vorsitzende der Zionistenunion, Avi Gabbay, sagte, die Freundschaft zwischen Yair Netanjahu und Ori Maimon verstärke den Eindruck, es gebe eine tiefere Beziehung zwischen dem Premierminister und Kobi Maimon, welche die Verhandlungen über das Gasgeschäft beeinflusst haben.

"Als ich innerhalb der Regierung gegen das korrupte Gasgeschäft kämpfte, sagte ich, es ist für mich klar, da wird uns etwas grösseres vorenthalten", sagte Gabbay, der 2016 als Umweltminister zurückgetreten war.

"Ich kann euch sagen, die Überschwänglichkeit mit der Benjamin Netanjahu Millionen von Dollar in unserem Namen an die Besitzer von Tamar aushändigte, erschien sehr merkwürdig für mich", sagte Gabbay.

"Ich habe nie verstanden, was ihn dazu getrieben hat, gegen die Interessen der Öffentlichkeit und zu Gunsten von Teshuva, Nobel und Maimon zu handeln."

Ja was wohl? Schmiergeld das zurückfloss, ist doch logisch, auch "kickback" genannt!

Hoffentlich bricht diese Enthüllung jetzt endlich das Genick dieses Kriegsverbrechers und Massenmörders!

-----------------

Hier die Aufzeichnung der Sendung:

Golden Globes - Oprah beschuldigt alle weissen Männer

von Freeman am Montag, 8. Januar 2018 , unter | Kommentare (24)



Was für ein Aufmarsch an Heuchlerinnen bei der Verleihung der Golden Globes, die ganz im Zeichen der jüngsten Skandale um sexuelle Belästigung in der Film- und Fernsehbranche stand. Die meisten Sauspielerinnen traten am Sonntagabend in Solidarität mit den Opfern solcher Übergriffe in schwarzen Kleidern auf. Dabei haben sie es alle gewusst, was für ein Schwein Harvey Weinstein ist und sich mit ihm sehr gerne abgegeben. Manche haben sich bewusst hochgeschlafen und tun jetzt scheinheilig. Schliesslich hat er über Karrieren entschieden und deshalb hat man mitgemacht und geschwiegen. Statt Selbstkritik zu üben, nicht nur über die eigene Branche, sondern über das Schweigen der Mitwisserinnen, hat man bei der Verleihung alle "weissen Männer" als Unterdrücker von Minderheiten und von Frauen hingestellt. Weinstein wurde von den "Damen" mit Namen gar nicht erwähnt.


Am schlimmsten dabei war Oprah, die bei ihrer Dankesrede für den Cecil B. DeMille Preis für ihr Lebenswerk vor den Hollywood-Insidern, die das "offene Geheimnis" über Schweinstein drei Jahrzehnte lang zugedeckt haben - viele von ihnen die ohne Zweifel nur eine Karriere haben weil sie mit Schweinstein Sex hatten - indirekt Trump attackierte und direkt "weisse Männer" generell beschuldigte.


Statt zuzugeben, das Problem betrifft hauptsächlich Hollywood, die Medien, die Unterhaltungsindustrie und die Macher in dieser Branche, sagte Oprah, diese Geschichte ist eine, "die jede Kultur, Geographie, Rasse, Religion, Politik oder Arbeitsplatz durchzieht."


Sie ging dann weiter und legte die Schuld auf den ganzen männlichen und weissen Teil der Bevölkerung, indem sie eine Geschichte über eine Gruppe von "weissen Männern" erzählte, die 1944 angeblich eine schwarze Frau vergewaltigt hätten und nie dafür bestraft wurden.


Was diese olle Kamelle mit der "Besetzungscouch" der Hollywood-Produzenten zu tun hat, ist mir schleierhaft. Und warum sagte sie ausdrücklich "weisse Männer" und nicht einfach nur "Männer". Ich dachte es ist rassistisch die Hautfarbe von mutmasslichen Straftätern zu nennen.

Ach, hab vergessen, diese Regel gilt nur bei "geschützten Minderheiten". Und Schweinstein gehört auch so einer "Minderheit" an, die Hollywood und die Filmindustrie überhaupt nicht kontrolliert.

Deshalb hat Oprah mit keinem Wort ihren Freund Harvey Weinstein verurteilt, mit dem sie sich, wie die Fotos zeigen, so gerne abgegeben hat. Sie hat überhaupt keinen Verbrecher aus der Hollywood-Elite namentlich genannt. Stattdessen lobte sie Hollywood dafür, 1964 Sidney Poitier als ersten Schwarzen mit einem Oscar geehrt und die Frauenrechte gefördert zu haben.


Ja Oprah, lass uns doch alle vergessen, Harvey Weinstein hat ehemalige Mossad-Agenten angeheuert, um die Frauen einzuschüchtern und zu bedrohen, die ihn als Beutegreifer und perverses Monster erlebt hatten und versuchten zu outen.

Lass uns auch vergessen Oprah, wie Schweinstein die Frauen die sich nicht flachlegen liessen, auf eine schwarze Liste setzte und damit ihre Karriere beendet, wie der Herr Der Ringe Regisseur Peter Jackson vergangene Woche bekannt gab.

Und warum die Namen der anderen Sexerpresser aus der Branche nennen, wie James Toback, Brett Ratner, Andrew Kreisberg etc.? Lass uns doch lieber über die weissen Männer reden, die vor 74 Jahren ein schwarze Frau in Louisiana vergewaltigt haben und von dieser Tat dann auf alle weissen Männer generalisieren.

Ja Oprah, benutze die Showbühne, um deinen Hass gegen alle "weissen Männer" zeigen und verbreiten zu können. Hetzte die Frauen auf, denn in den Augen der Ultra-Feministen und Links-Liberalen sind "weisse Männer" am ganzen Übel auf der Welt schuld.

Und lass uns doch besonders vergessen, es sieht so aus wie wenn DU Oprah als "Madam", junge Frauen Weinstein zugeführt hast:



Ohne die Beihilfe von bekannten Frauen, um den jungen Mädchen Vertrauen zu geben und sie einzuschleusen, hätte Weinstein nicht so oft seine Opfer alleine in einem Hotelzimmer anfallen können.

Oprah hat die Täter die sich an Frauen vergangen haben immer wieder beschützt, wie den ehemaligen Präsidenten Bill Clinton. Dazu hat sich eines seiner Opfer nach den Golden Globes geäussert und Oprah scharf kritisiert.

Juanita Broaddrick, die gesagt hat, Bill Clinton hätte sie während der Wahlkampagne für das Amt des Gouverneur von Arkansas 1978 vergewaltigt, hat Oprah wegen ihrem Schutz der Täter ausgerufen.

Broaddrick (75) tweetete am Montagmorgen: "Hey Oprah. Lustig, ich habe nie meinen Namen von dir erwähnt gehört. KANNST DU MICH JETZT HÖREN? Glaube nicht. Mein Vergewaltiger war/ist dein Freund, Bill Clinton."


Und dann hat Clintons Opfer weiter geschrieben:

"Erinnere dich Oprah. Du hattest so viele Gelegenheiten meine Beschuldigungen zu bringen, die nie diskreditiert wurden. Warum??"


Broaddrick meint damit, Oprah hätte es in ihrer Sendung bringen können, die ja speziell für Frauen ausgerichtet ist, tat es aber nie. Weil die Clintons und Oprah dicke Freunde sind, deshalb.


Das Foto zeigt Bill Clinton in Oprahs Sendung um sein Buch vorzustellen.

Dann war ja bekannt, was den Frauen passiert, die sich Schweinstein verweigern. Ashley Judd und Mira Sorvino hätten in den Filmen "Herr Der Ringe" auftreten sollen, wenn Harvey Weinstein es nicht verhindert hätte.

Sir Peter Jackson - Autor, Regisseur und Produzent der Trilogie — sagte gegenüber den Medien in Neuseeland neulich, Judd und Sorvino waren als Stars für seine Filme vorgesehen, aber als Scweinsteins Firma Miramax am Projekt beteiligt wurde, hat man ihm gesagt, diese Schauspielerinnen nicht zu besetzen.

Judd und Sorvino sind nämlich zwei der über 100 Frauen, die in den vergangenen zwei Monaten in die Öffentlichkeit getreten sind und Weinstein der sexuellen Nötigung beschuldigt haben. Beide sagen, Schweinstein hätte ihre Karriere sabotiert, nachdem sie seine sexuellen Avancen abgelehnt hätten.

Der bekannte Schauspieler Paul Sorvino, der Vater von Mira Sorvino, hat auf die Frage, was er denn tun würde wenn er Weinstein zu Gesicht bekommt, gesagt: "Ich werde diesen Mother Fucker töten!"



Ja, weisse Männer sind böse und Frauen sind gut, speziell wenn sie die Täter in Schutz nehmen!

Verwandte Artikel:
Harvey Weinstein, das Hollywood-Schwein!

PS: Ha ha, das Gerücht das jetzt nach dem Auftritt von Oprah im Umlauf ist, die Demoratten wollen vor lauter Verzweiflung die prominentesten Frauen für die Präsidentschaft 2020 aufstellen. Sie wollen deshalb die 63-jährige Milliardärin Oprah Winfrey nominieren. Kim Kardashian steht auch auf der Liste, ist aber noch zu jung. Daran sieht man, wie völlig verkommen die politische Landschaft in den USA ist.

Es ist übrigens ein offenes Geheimnis in Amerika, Oprah ist eine Lesbe und ihre "Frau" heisst Gayle King. Deshalb hasst sie "weisse" Männer oder überhaupt alle Weissen.